Risikoausschluss
Optimale Sicherheit für Sie und Ihr Kind!

... heißt aber auch, dass in manchen Situationen eine Geburt bei uns nicht möglich ist, sondern die medizinisch-technische Ausstattung und Versorgung eines Krankenhauses benötigt wird.
So z.B. für Frauen mit: Mehrlingsschwangerschaft, Beckenendlagen, Schwangerschafts bedingten Erkrankungen oder schweren Vorerkrankungen (wie Diabetes, Herz-und Nierenkrankheiten, Epilepsie) und Raucherinnen. Ebenso, wenn Ihr Baby schon vor der 38. SSW oder erst nach der 42 SSW auf die Welt kommen will.

Bei Frauen nach Kaiserschnitt bei vorherigen Geburten wird je nach der individuellen Situation im gemeinsamen Gespräch entschieden ob eine Geburtshaus Entbindung möglich ist.
Verlegung und/oder Beleghebammengeburt im Kreiskrankenhaus Haßfurt
Junges Paar bei der Beratung mit Frau Grimm

Falls die Geburt nicht im Geburtshaus beendet werden kann, arbeiten wir Hand in Hand mit umliegenden Kliniken (Bamberg, Forchheim, Hassfurt, Kronach, Lichtenfels).

Bei der Verlegung begleitet Sie Ihre Geburtshebamme in die Klinik. Für die weitere Betreuung ist nach Übergabe das dortige Team zuständig. Außer im Kreiskrankenhaus Haßfurt, mit dem wir einen Vertrag abgeschlossen haben so dass die betreuende Geburtshaus Hebamme nach der Verlegung die Gebärende weiter betreuen kann.

Bei eventuellen Komplikationen im Geburtshaus in der letzten Phase der Geburt ist dank der Zusammenarbeit mit unserem Arzt eine Verlegung i.d.R. nicht mehr notwendig. Als große Ausnahme unter den Geburtshäusern in Deutschland können wir dem Baby in den letzten Wehen, falls nötig, von außen auf die Welt helfen.

Sprechstunde
Für alle Fragen rund um
Schwangerschaft und Geburt:
Tel.: 0951/30 36 37
Mo & Do von 13:00 bis 15:00 Uhr
Info Abend
Lernen Sie unsere Mitarbeiter und Räumlichkeiten an unseren Infoabenden kennen:
Jeder erste Donnerstag im Monat um 19 Uhr

© 2013 webDa Medien GmbH. Alle Rechte vorbehalten.